Digitales Röntgen

In unserer Praxis wird das Digitale Röntgen eingesetzt. Digitale Röntgenbilder basieren wie herkömmliche Röntgenbilder auf Röntgen­strahlung. Die Bilder werden durch einen elektronischen Detektor oder durch Einscannen einer Röntgen­speicher­folie digitalisiert und gespeichert und stehen dann unmittelbar dem Ärzteteam zur Diagnose zur Verfügung.

Die digitalen Aufnahmen werden von unserem roen_001Radiologie­informations­system (RIS) zur Verwaltung, Dokumentation und Prozess­steuerung erfasst und einem digitalen Bild­archivierungs­system (PACS) gespeichert.

Nach der Aufnahme stehen verschiedene Möglich­keiten der digitalen Bild­bearbeitung zur Verfügung. Die digitalen Aufnahmen lassen sich zoomen, markieren und vermessen.

Durch die Möglichkeiten der computergestützten Bildbearbeitung digitaler Röntgenaufnahmen ist eine Bildoptimierung möglich, die eine bessere Diagnostik ermöglicht.

Prinzipiell kann eine Röntgenuntersuchung bei jedem Patienten durchgeführt werden. Bei Schwangerschaft sollte wegen der Strahlen­belastung die dringende Notwendigkeit der Untersuchung überprüft werden. Oft gibt die Röntgenuntersuchung erste Hinweise für das Vorliegen einer Erkrankung, die in späteren Spezialuntersuchungen näher abgeklärt wird.

Unsere Geräte werden regelmäßig durch eine interne und auch externe Qualitätskontrolle überprüft.

Leistungsspektrum

  • Skelettsystems
    Schädelaufnahmen (Nasennebenhöhlen)
    Wirbelsäule
    Extremitäten
    Gelenkdiagnostik
    Aufnahmen unter Belastung
  • Lungenuntersuchung (Thorax)