Nuklearmedizin

nuk001Als Nuklearmedizin bezeichnet man die Anwendung von offenen radio­aktiven Stoffen in medizinischer Diagnostik, Therapie und Wissen­schaft.

In der nuklear­medizinischen Diagnostik – also bei Unter­suchungen mit nuklear­medizinischen Verfahren – geht es daher um das Sichtbar­machen von Stoffwechsel­vorgängen. Dazu werden den Patienten geeignete, radioaktiv markierte Substanzen verabreicht. Diese sind ganz spezifisch am fraglichen Stoff­wechsel­prozess beteiligt und „markieren“ diesen geradezu. Das Sichtbar­machen erfolgt mit speziellen Untersuchungs­geräten, sogenannten Gammakameras.

nuk002Bei der nuklearmedizinischen Therapie – also der Behandlung von Krankheiten mit nuklear­medizinischen Verfahren – gelangen die radioaktiven Substanzen direkt bis an die krankhaften Zellen und zerstört sie durch radioaktive Strahlen. Beispiele hierfür sind die Radios­ynoviorthese, die Einsatz findet bei der Behandlung von Gelenk­entzündungen, oder die palliative Schmerztherapie zur Behandlung von Knochen­schmerzen bei Skelett­metastasen.

Untersuchungsspektrum

Nuklearmedizinische Diagnostik

Skelettszintigraphie
Lungen-Perfusionsszintigraphie SPECT-CT
Myokard-Perfusionsszintigraphie SPECT-CT
Schilddrüsendiagnostik
Speicheldrüsenszintigraphie
Nebenschilddrüsenszintigraphie SPECT-CT
Nierenfunktionsszintigraphie

Nuklearmeizinische Therapie

Radiosynoviorthese
Radionuklidtherapie bei schmerzhaften
Knochenmetastasen

Lungenszintigraphie

Lungenszintigraphie

  • Perfusion inkl. Spect-CT (Lungenembolie)
  • Quantitative Bestimmung der Funktions­verteilung vor OP

NUK Herz

  • Ischämienachweis
    • unter fahrradergometrischer Belastung
    • unter medikamentöser Belastung mit Adenosin
  • Radionuklidventrikulographie unter Belastung und in Ruhe zur Bestimmung der Pumpfunktion und TID

NebenschilddrüsenszintigraphieNebenschilddrüsenszintigraphie

Detektion eines Nebenschilddrüsenadenoms (primär oder tertiärer Hyperparathyreoidismus)

Nieren-DiagnostikNieren-Diagnostik

  • Isotopennephrogramm mit Bestimmung der seitengetrennten Nierenfunktionsleistung und Abflussverhältnisse.
  • Captopril-Szintigraphie zur Abklärung eines renovaskulären Hypertonus (Bluthochdruck bedingt durch Nierenarterienverengung)

SkelettszintigraphieSkelettszintigraphieSkelettszintigraphie

  • 3-Phasen-Ganzkörper-Szintigraphie incl. SPECT/CT
  • Tumor- und Metastasensuche
  • Entzündungen, z. B. Rheuma, Sudeck
  • Endoprothesen-Lockerung
  • Okulte Frakturen (Osteoporose, Trauma)

SchilddrüseSchilddrüse

  • Schilddrüsenszintigraphie
    • Funktion
    • Autonomie
    • Morbus Basedow
    • Entzündung
    • Tumor
  • Schilddrüsensonographie
  • Schilddrüsenpunktion
  • Schilddrüsenlaborparameterbestimmung
Radiosynoviorthese (RSO)

Radiosynoviorthese (RSO)

Behandlung bei Entzündungen der Gelenkinnenhaut (sog. Synovialitis) mit wiederkehrenden Gelenkergüssen und Schmerzen z.B. bei:

  • chronischer Polyarthritis, rheumatoider Arthritis („Gelenkrheuma“)
  • reaktiver Arthritis (z. B. nach Magen-Darm-Infekten, Zeckenbiss)
  • Psoriasisarthritis (Gelenkentzündung bei Schuppenflechte)
  • Crohn/Colitis assoziierte Arthritis (Gelenkentzündung bei Darmentzündungen)
  • Gichtarthritis
  • PVNS (pigmentierter villonodulärer Synovialitis), 4-6 Wochen nach OP
  • Synovialitis bei degenerativen Gelenkserkrankungen („aktivierte“ Arthrose z. B. Fingerpolyarthrose, Gonarthrose)
  • chronische Synovialitis nach OP (z. B. Knie mit und ohne Endoprothese)

Schmerztherapie mit Radionukliden

  • Schmerzbehandlung von Knochenschmerzen bei Skelettmetastasen (z. B. Prostatakarzinom)

PDF mit Informationen zur Radiosynoviorthese

Lungenszintigraphie
Lungenszintigraphie

Lungenszintigraphie

  • Perfusion inkl. Spect-CT (Lungenembolie)
  • Quantitative Bestimmung der Funktions­verteilung vor OP
Myokardszintigraphie

NUK Herz

  • Ischämienachweis
    • unter fahrradergometrischer Belastung
    • unter medikamentöser Belastung mit Adenosin
  • Radionuklidventrikulographie unter Belastung und in Ruhe zur Bestimmung der Pumpfunktion und TID
Nebenschilddrüsenszintigraphie

NebenschilddrüsenszintigraphieNebenschilddrüsenszintigraphie

Detektion eines Nebenschilddrüsenadenoms (primär oder tertiärer Hyperparathyreoidismus)

Nieren-Diagnostik

Nieren-DiagnostikNieren-Diagnostik

  • Isotopennephrogramm mit Bestimmung der seitengetrennten Nierenfunktionsleistung und Abflussverhältnisse.
  • Captopril-Szintigraphie zur Abklärung eines renovaskulären Hypertonus (Bluthochdruck bedingt durch Nierenarterienverengung)
Skelettszintigraphie

SkelettszintigraphieSkelettszintigraphieSkelettszintigraphie

  • 3-Phasen-Ganzkörper-Szintigraphie incl. SPECT/CT
  • Tumor- und Metastasensuche
  • Entzündungen, z. B. Rheuma, Sudeck
  • Endoprothesen-Lockerung
  • Okulte Frakturen (Osteoporose, Trauma)
Schilddrüse

SchilddrüseSchilddrüse

  • Schilddrüsenszintigraphie
    • Funktion
    • Autonomie
    • Morbus Basedow
    • Entzündung
    • Tumor
  • Schilddrüsensonographie
  • Schilddrüsenpunktion
  • Schilddrüsenlaborparameterbestimmung
Radiosynoviorthese (RSO)
Radiosynoviorthese (RSO)

Radiosynoviorthese (RSO)

Behandlung bei Entzündungen der Gelenkinnenhaut (sog. Synovialitis) mit wiederkehrenden Gelenkergüssen und Schmerzen z.B. bei:

  • chronischer Polyarthritis, rheumatoider Arthritis („Gelenkrheuma“)
  • reaktiver Arthritis (z. B. nach Magen-Darm-Infekten, Zeckenbiss)
  • Psoriasisarthritis (Gelenkentzündung bei Schuppenflechte)
  • Crohn/Colitis assoziierte Arthritis (Gelenkentzündung bei Darmentzündungen)
  • Gichtarthritis
  • PVNS (pigmentierter villonodulärer Synovialitis), 4-6 Wochen nach OP
  • Synovialitis bei degenerativen Gelenkserkrankungen („aktivierte“ Arthrose z. B. Fingerpolyarthrose, Gonarthrose)
  • chronische Synovialitis nach OP (z. B. Knie mit und ohne Endoprothese)

Schmerztherapie mit Radionukliden

  • Schmerzbehandlung von Knochenschmerzen bei Skelettmetastasen (z. B. Prostatakarzinom)

PDF mit Informationen zur Radiosynoviorthese